u-bahnistik - begebenheiten im öffentlichen personennahverkehr
Begebenheiten

Was war das?

Mal ein Farbtupfer der beliebten Buslinie 100.



Renee (Adlerfeder) am 13.12.05 12:08


berliner fenster

es ist schon 11, ich sitze im doppelstockbus oben und freue mich auf zu hause. ein p?rchen steigt ein und setzt sich oben in die vorderste reihe. drau?en schneeregnet es und die scheiben sind beschlagen. das m?dchen beugt sich vor und malt mit ihrem finger zwei fenster mit gardinen nebeneinander an die scheibe.
anne am 16.11.05 23:47


Apropo: Kontrolle

gestern hat wieder der Stra?enfeger (Obdachlosenzeitschrift) ein paar verkaufw?tige kunden in der u2 gesucht.
an der mohrenstra?en stiegen ein paar m?nner in den zweiten wagon ein und der 'Stra?enfeger'-Verk?ufer blubberte vor sich hin:
"Ich erkenne die gleich. Wer jetzt keinen g?ltigen Fahrschein hat, sollte unbedingt an der n?chsten Station aussteigen. Ich mach den Job schon seit ?ber 10 Jahren. Ich kenn die Typen alle."
an der n?chsten haltestelle ist der verk?ufer ausgestiegen und nach dem die u-bahn losfuhr hie? es: "Guten Abend. Die Fahrscheine zur Kontrolle bitte!"
Renee (Adlerfeder) am 15.11.05 20:25


M29 Hermanplatz - Glogauer Str.
Sonntag, 16.10.05, 19.50 Uhr
aufgeschnappte S?tze aus verschiedenen Gespr?chen:

"Maria spielt ja jetzt auch Theater."

"Es gibt jetzt ein neues Corvette-Modell."

"Also mir steht vor allem blau und schwarz, beige steht mir ?berhaupt nicht. Auf Ibiza steht mir auch orange, da werde ich so richtig sch?n braun, dann sieht orange richtig geil aus an mir."
anne am 16.10.05 22:26


U8, Kottbuser Tor:
Der gr??ere zum kleineren: "Jetzt sind wir in Kreuzberg."
Der kleinere: "Ich wei?. Hier wurde ich geboren, im Ubahn-Krankenhaus, oder so."
K?stlich.
meng am 9.10.05 01:33


Ungeduld

Es fehlt mir die Ruhe an Bahnh?fen sitzend auf die U-Bahn zu warten. Ich fahre noch ein, zwei Stationen in die Gegenrichtung, wenn die Minutenanzeiger g?nstig stehen oder laufe auf dem Bahnhof auf und ab, sehe M?use rastlos durch die Gleisbahnen flitzen.
Heute warte ich schweigend acht Minuten auf die U-Bahn zur Uhlandstra?e. Heute versp?re ich am Kottbusser Tor nicht die Lust den Rest der Strecke zu laufen, ich setze mich auf die Bank und bald schon
bin ich zu Hause.
meng am 3.10.05 02:42


Spitze Pfeile in der U-Bahn

Ihre Fingern?gel - kleinen, spitzen Pfeile ? liegen beringt ?ber ihrer Handtasche. T?ckische, kleine Finger ? wie ihre kleinen dunklen ummalten Augen, die argw?hnisch und neugierig auf das achtet was das junge M?dchen neben ihr auf die Ansichtskarte schreibt.
In ihrem alten Blick liegt Bosheit und Wut auf eine junge Welt, ihre Gesichtsz?ge verraten durch die tiefen Furchen ihres langen Daseins, wie viel Leid und Elend sie bereits erlebt hat. Das frisch blondierte Haar, welches sie jugendlich - rechts und links hinter ihren aufmerksam lauschenden Ohren mit goldenen K?mmchen verbirgt, gibt ihren offenen Wunsch nach Ruhm und Ehre deutlich wider.

Renee (Adlerfeder) am 28.9.05 23:04


Was andere so bewegt, wenn sie von Berliner U-Bahnen bewegt werden. (Ein herzliches Grinsen und Dank an Joni)
meng am 28.9.05 19:24


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de